Loading...
Startseite 2017-10-21T16:47:27+00:00

Wozu die Vorarlberger Klimadialoge

Die Vorarlberger Klimadialoge laden engagierte Menschen aus Umwelt- und Klimaschutz-Organisationen in unserer Region ein, miteinander an Projektvorhaben für das kommende Jahr zu arbeiten. Sie schaffen einen Rahmen zur Begegnung, Vernetzung und allem voran zur gegenseitigen Unterstützung im konkreten Tun.

Zeit und Wissen teilen

Erfahrungen und Know-How von all denen die kommen bilden die Basis, um aktuelle Projekte und neue Initiativen miteinander weiterzudenken. Gemeinsame Wirksamkeit wird bei den Klimadialogen durch das Vermitteln und Anwenden engagierter und praxiserprobten Methoden möglich, die über die Veranstaltung hin aus auch im Alltag der eigenen Organisation Anwendung finden können und sollen. Den professionellen Veranstaltungsrahmen bietet das Bregenzer Festspielhaus.

Miteinander unterwegs für unsere Zukunft und die unserer Kindeskinder

Die Vorarlberger Klimadialoge haben mit der Klimakonferenz 2015 begonnen. 2016 wurden sie im Schulterschluss einiger mutiger Träger zu einem Vernetzungstreffen der Aktiven und Engagierten und ihrer Organisationen weiterentwickelt. 2017 engagiert sich ein Verbund aus elf Trägern und einem siebenköpfigen Planungsteam dafür, dass die Klimadialoge zu einem wertvollen und energiegebenden Forum wird, in dem voneinander lernen und miteinander am Konkreten weiterkommen möglich wird.
Mutig miteinander machen und so in kleinen und großen Beiträgen an Nachhaltigkeitszielen (STGs) mitwirken, dass der „Earth Overshoot Day“, der „Erdüberlastungstag* jährlich wieder um 5 Tage später erreicht ist: für eine lebenswerte Zukunft der Menschen auf der Erde und in unserer Region.

* Der „Earth Overshoot Day“ oder auch „Ecological Debt day“/“World Overshoot Day“, zu deutsch der „Erdüberlastungstag“, bezeichnet laut Mathis Wackernagel von der Organisation Global Footprint Network den Tag, ab dem wir aus ökologischer Sicht über unsere Verhältnisse leben. Denn ab diesem Zeitpunkt werden mehr Ressourcen verbraucht als die Erde produzieren kann. Das Datum des Weltüberlastungstages fällt im Jahr 2017 auf den 02. August. Die restlichen viereinhalb Monate leben somit die Bewohner dieser Erde auf Kredit. Mehr dazu unter: www.overshootday.org
Das haben wir vor
So bist du dabei

Freitag 01.12.2017, 13.45 bis 19.30 Uhr
Festspielhaus Bregenz

Anmeldung

Die Vorarlberger Klimadialoge 2017 werden getragen von

Der Veranstaltungsort

Festspielhaus Bregenz

Seit 2015 ist das Festspielhaus der Austragungsort und Kongresskultur Bregenz der Veranstaltungspartner, dem sowohl am guten Rahmen als auch am Inhalt der Klimadialoge gelegen ist. Diese kulturelle Institution im Bodenseeraum hat „Art of Hosting“ in ihr Leitbild aufgenommen, die Kunst Kooperation und Zusammenarbeit zu initiieren und zu begleiten. Und genau das haben wir bei den Vorarlberger Klimadialogen vor.

Das haben wir vor

Nach den bisherigen Rückmeldungen und dem Feedback der bereits angemeldeten Organisationen haben wir den ursprünglichen Plan nochmal überdacht: Wir verkürzten die Klimadialoge auf Freitagnachmittag und -abend und konzentrieren die gemeinsame Zeit auf wesentliche Kernelemente.

Freitag 13.45 bis 19.30

Wir beginnen nach einem gemeinsamen Auftakt mit der Orientierung und Vernetzung mit noch unbekannten Menschen und einem ersten Wahrnehmen, wie vielfältig das Feld der Aktivitäten ist, in dem die Gemeinschaft aktuell engagiert ist. Ein kurzer Einblick in die Global Sustainibility Gaols – die Weltweiten Ziele für Nachhaltigkeit – wird die Überleitung zur Projektwerkstatt bauen.

Im Kern des Nachmittages steht dann das miteinander Tun: wir werden parallel an für 2018 konkret anstehenden Projekten feilen die aus unseren Reihen kommen. Erste Projektvorhaben sind bereits angemeldet. Alle Übrigen Teilnehmer übernehmen dabei die Rolle von Mitdenkenden und helfen so, dass die Projektvorhaben konkretisiert, Ziel und Nutzen vertieft geklärt und wesentliche Schritte fokussiert werden. Entlang hilfreicher Kernfragen und durch mehrfacher Perspektivwechsel begleiten wir die Projektinitiatoren und Projektinitiatorinnen so bei ihren nächsten Planungsschritten. Wenn auch Du diesen Raum und das Know-how der Gruppe für dein Projekt nutzen willst, melde dich als Projekt-Initiator an. Wie weit die einzelnen Projekte gekommen sind wird im Anschluss kurz präsentiert.

Am Tagesende werden wir zusätzlich die aktuelle Vielfalt an neuen Projekten, an denen auch alle anderen Menschen aus dem Teilnehmerkreis arbeiten, an einer Projektwand vorstellen. Dabei werden auch konkrete nächsten Schritte und drängenden aktuelle Fragen kurz Platz finden. So laden wir ein, dass sich Initiativen und mögliche Mitdenkende finden, zur wechselseitigen Unterstützung auch über den Nachmittag hinaus.

Der moderierte Teil endet um 19.00 Uhr. Im Anschluss laden wir alle ein zum gemeinsamen Ausklingen mit regionalen Kleinigkeiten. Und auch dieser Rahmen soll bewußt zum Weiterdenken an Konkretem einladen, als offener Marktplatz der Aktiven in gemütlichen Runden.

Die Aktiven des Nachmittags und Interessierte haben parallel die Möglichkeit zu einer kurzen Prozessreflexion des Tages, auch als Grundlage für die Entscheidung über mögliche Folgeveranstaltungen dieser Art.

Ko-kreative Lösungen finden

Gemeinsam schaffen wir so einen Rahmen, in dem alle ihr Wissen und ihre Erfahrung für das Vorankommen der Projekte zur Verfügung stellen können. Gleichzeitig wird so ein voneinander Lernen möglich. Ziel ist es, dass die anstehenden Herausforderungen gut geklärt angegangen werden können, konkrete Schritte geplant und ein dichtes Netz der Unterstützung geknüpft werden kann. Die Methodik selber kann für den eigenen Projektalltag mitgenommen und übertragen werden.

So sorgen wir für Nachhaltigkeit

Nachhaltige Vernetzung ermöglichen

Die gewonnenen Kontakte und Vernetzungen, sind sicher das Wertvollste, was dem eigenen Projektalltag auch über die Veranstaltung hinaus zu Gute kommt. Dies fördern wir mit den Klimadialogen durch das sehr bewusste Design, das auf nachhaltiges Arbeiten und intensive Begegnungen, in immer wieder neuen Konstellationen, setzt.

An konkretem arbeiten und Lösungen und Geschichten miteinander weitertragen

Die Projekte und Erfahrungen des Tages werden wir bündeln und dokumentieren. Das Zurverfügungstellen von regional erworbenem Know-How und Erfahrungen, soll es allen Beteiligten ermöglichen, Ideen und Lösungsansätze weiterzutragen, weiterzuverfolgen und weiter zu begleiten.

Methodisches Know-How

Ebenso stellen wir für die im Aktiven auch die „Prozess-Werkzeuge“ zur Verfügung, damit sie neues praktisches Wissen mitnehmen und weitertragen können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Trägerorganisationen, können im Vorfeld an einer methodischen Einführung teilnehmen. Das dabei erworbene Prozess-Know-How kann dann bereits bei der Veranstaltung Anwendung finden. Das Angebot zur direkten Nachreflexion der so gemachten Erfahrungen, sichert die Anwendbarkeit der Methoden auch in der eigenen Organisation und Projektpraxis.

So laden wir ein, den Dialog über das Jahr weiterzuführen, damit die lernende Gemeinschaft aus den vielen Engagierten weiter wächst und wir mit Spaß und Energie miteinander mutig machen.

Vorarlberger Klimadialoge 2016

Videodokumentation

So kannst du dabei sein und mitmachen

Die Vorarlberger Klimadialoge bieten den guten Rahmen für die Begnung von und mit engagierten Menschen aus Organisationen, die miteinander lernen, Erfahrungen teilen und in ihrem Engagement weiterkommen wollen.

Sei dabei

  • als aktive Teilnehmerin oder Teilnehmer – bekomm einen Überblick, wofür sich andere in der Region gerade engagieren; lern neue Menschen kennen und unterstütz mit deinem Know-How das Vorankommen von Projekten; lerne auch für deine eigenen vorhaben über das mitdenken an den Ideen und Vorhaben anderer

  • als Projekt-InitiatorIn – sammle Rückmeldung, neue Perspektiven und Ideen aus dem Feld um das eigene Vorhaben „wasserdichter“ für das kommende Jahr zu durchdenken oder weiterzuführen und anstehende Herausforderungen besser meistern zu können

  • als Projektwerkstatt-GastgeberIn – nutz die Klimadialoge als methodisches Lern- und Übungsfeld, im Kennenlernen und Anwenden eines sehr wirksamen und alltagstauglichen Projektmanagement-Tools, das für eigene Projektinitiativen von großem Nutzen ist

Jetzt anmelden